Leichte Sprache geht uns alle an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Auf einem Tisch stehen vier Laptops. Ebenfalls auf dem Tisch verstreut sind verschiedene Getränke, Kopfhörer, Snacks, und Notizbücher. Symbolisiert hier die unterschiedlichen Personengruppen, die auf Leichte Sprache angewiesen sind.

Bieten Sie Ihre Webseite schon in Leichter Sprache an? Wenn nicht, wird es wirklich Zeit, denn Leichte Sprache ist gesetzlich vorgeschrieben und hilft jedem Menschen.

Was ist Leichte Sprache?

Mit Leichter Sprache wird eine für alle Menschen besonders verständliche Ausdrucksform bezeichnet, denn sie baut Barrieren im sprachlichen Verständnis ab. Obwohl sie Ähnlichkeit mit der Einfachen Sprache hat, werden diese beiden Sprachformen voneinander unterschieden. Aktuell ist diese Bezeichnung nicht geschützt; aber Ihre (geprüften) Inhalte in Leichter Sprache dürfen Sie mit dem allgemein anerkannten lizenzfreien Logo von Inclusion Europe kennzeichnen, wenn Sie alle Voraussetzungen erfüllen.

Die gesetzliche Grundlage

Seit dem 1. Januar 2018 gelten die neuen Regelungen des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG), welche festlegen, dass Behörden und Sozialversicherungsträger verschiedene Dokumente in zumindest vereinfachter Sprache bereitstellen müssen.

Mit der Gesetzesänderung, die für vor 2018 veröffentlichte Webseiten kommunaler Anbieter zum 23. September 2020 in Kraft getreten ist, müssen Sie die wesentlichen Inhalte der Erklärung zur Barrierefreiheit in Leichter Sprache (und Deutscher Gebärdensprache) bereitstellen.

Leichte Sprache ermöglicht Inklusion

Selbstständig Informationen zu suchen und zu verstehen wird für viele Menschen nur mit Leichter Sprache ermöglicht. Werden Ihre Informationen ausschließlich in komplexer oder Schwerer Sprache angeboten, stoßen Menschen mit Behinderungen und Lernschwierigkeiten auf Barrieren, die sie von der Benutzung Ihrer Webseite abhalten. Neben all der Vorteile wird diese Ausdrucksform aber auch kritisch betrachtet.

Für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Mittels Leichter Sprache können Menschen mit Lernschwierigkeiten Sprachbarrieren umgehen, anstatt von ihnen an der Benutzung der Webseite gehindert zu werden. Aber auch an Demenz Erkrankten kann eine andere Ausdrucksform dabei helfen, sich (länger) selbstständig zu informieren.

Für gehörlose Personen

Menschen, die von Geburt an gehörlos sind oder von einer gehörlosen Bezugsperson Sprechen gelernt haben, haben ein anderes Sprachverständnis als Hörende. Die deutsche Grammatik entspricht zum Beispiel nicht der Grammatik der Deutschen Gebärdensprache (DGS) und komplexere Sachverhalte oder Informationen, die mittels Schachtelsätzen vermittelt werden sollen, können nicht einfach so verstanden werden. Deswegen reicht auch ein Video, welches Sie mit Untertiteln versehen haben, nicht aus.

Da diese Barriere auch mit Leichter Sprache bestehen kann, sollten Sie diese Informationen zusätzlich auf DGS bereitstellen, um niemanden von der Benutzung Ihrer Webseite auszuschließen.

Für Menschen ohne Behinderung

Leichte Sprache hilft aber auch hörenden Nichtmuttersprachlern dabei, einen Text besser zu verstehen und sich so in ihre neue Heimat zu integrieren.

Mit unserem Unvollständiger Leitfaden zur Leichten Sprache (coming soon) können Sie tiefer in dieses spannende Thema eintauchen.